TNF-Hemmer

TNF-Hemmer, auch als TNF-Blocker oder TNF-Inhibitoren bezeichnet, sind Medikamente, die den Tumor-Nekrose-Faktor (TNF) blockieren, ein entzündungsförderndes Protein, das bei verschiedenen entzündlichen Erkrankungen eine Rolle spielt. TNF-Hemmer werden häufig zur Behandlung von chronisch entzündlichen Erkrankungen wie Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, rheumatoider Arthritis, Psoriasis-Arthritis und anderen Autoimmunerkrankungen eingesetzt.

TNF-Hemmer wirken, indem sie die Bindung von TNF an seine Rezeptoren blockieren, was zu einer Verringerung der entzündlichen Reaktion führt. Durch die Hemmung von TNF können sie die Symptome lindern, Entzündungen reduzieren und den Krankheitsverlauf verlangsamen. Sie werden normalerweise verwendet, wenn andere entzündungshemmende Medikamente wie Kortikosteroide oder Immunmodulatoren nicht ausreichend wirksam waren.

Einige der häufig verwendeten TNF-Hemmer sind Infliximab, Adalimumab, Etanercept, Certolizumab pegol und Golimumab. Sie werden in der Regel als Injektionen oder Infusionen verabreicht. Die genaue Dosierung und Verabreichungsform hängt von der spezifischen Erkrankung und den individuellen Bedürfnissen des Patienten ab.

TNF-Hemmer haben sich als wirksam bei der Verringerung der Entzündungssymptome und der Verbesserung der Lebensqualität bei Patienten mit entzündlichen Darmerkrankungen erwiesen. Sie können zur Induktion einer Remission (Abklingen der Symptome) und zur Aufrechterhaltung der Remission eingesetzt werden. Es ist jedoch zu beachten, dass TNF-Hemmer mit bestimmten Risiken verbunden sein können, darunter ein erhöhtes Infektionsrisiko, insbesondere schwere Infektionen wie Tuberkulose. Daher werden Patienten, die mit TNF-Hemmern behandelt werden, normalerweise engmaschig überwacht und müssen regelmäßige Kontrolluntersuchungen durchführen.

TNF-Hemmer sind in der Regel verschreibungspflichtig und sollten nur unter ärztlicher Aufsicht angewendet werden. Der behandelnde Gastroenterologe oder Rheumatologe wird den geeigneten TNF-Hemmer basierend auf der individuellen Situation des Patienten auswählen und den Behandlungsverlauf überwachen.

Es ist wichtig, dass Patienten, die TNF-Hemmer einnehmen, ihren Arzt über auftretende Nebenwirkungen, Infektionen oder andere gesundheitliche Probleme informieren, um eine angemessene medizinische Betreuung zu gewährleisten. Die langfristige Anwendung von TNF-Hemmern erfordert eine sorgfältige Abwägung der potenziellen Vorteile und Risiken, und die Behandlung kann je nach individueller Reaktion angepasst werden.

Nach oben scrollen
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner