Methotrexat

Methotrexat ist ein Medikament, das zur Behandlung von verschiedenen Autoimmunerkrankungen, einschließlich Morbus Crohn und Colitis ulcerosa, eingesetzt wird. Es wirkt, indem es die Aktivität des Immunsystems unterdrückt und die Entzündung im Darm reduziert.

Methotrexat ist ein Folsäureantagonist. Folsäure ist ein Vitamin, das für die Zellteilung und -reparatur erforderlich ist. Methotrexat hemmt die Wirkung von Folsäure und führt so zu einer Verlangsamung der Zellteilung. Dies wirkt sich insbesondere auf Immunzellen aus, die für die Entzündung im Darm verantwortlich sind.

Methotrexat kann oral, intravenös oder intramuskulär verabreicht werden. Die Dosierung wird individuell angepasst und richtet sich nach der Art der Erkrankung, dem Schweregrad der Entzündung und dem allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten.

Wirksamkeit

Methotrexat ist bei der Behandlung von Morbus Crohn und Colitis ulcerosa wirksam. Es kann dazu beitragen, die Entzündung im Darm zu reduzieren und die Symptome wie Durchfall, Bauchschmerzen und Blut im Stuhl zu lindern. In Studien konnte gezeigt werden, dass Methotrexat die Remission bei Morbus Crohn und Colitis ulcerosa in etwa 50 % der Fälle erreichen kann.

Nebenwirkungen

Methotrexat kann Nebenwirkungen verursachen, die in der Regel mild sind und sich mit einer Dosisreduktion oder einer Unterbrechung der Behandlung beheben lassen. Zu den möglichen Nebenwirkungen gehören:

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Magen-Darm-Blutungen
  • Haarausfall
  • Leber- und Nierenfunktionsstörungen
  • Knochenmarkdepression

Die folgenden Faktoren können das Risiko für Nebenwirkungen durch Methotrexat erhöhen:

  • Hohe Dosierung
  • Langfristige Anwendung
  • Vorliegen weiterer Erkrankungen, wie Leber- oder Nierenfunktionsstörungen
Nach oben scrollen
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner