Aktuelles

Die Evolution der Kortison-Therapie und ihre Auswirkungen auf entzündliche Erkrankungen

Kortison, seit seiner Entdeckung vor 75 Jahren bekannt für die Behandlung entzündlicher Erkrankungen, hat oft erhebliche Nebenwirkungen verursacht. Neuere Forschungen in Berlin und Erlangen könnten zu einem verbesserten Kortison führen, das spezifisch entzündliche Prozesse bei Krankheiten wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa unterdrückt, ohne die typischen Nebenwirkungen zu verursachen.

Die Evolution der Kortison-Therapie und ihre Auswirkungen auf entzündliche Erkrankungen mehr lesen ...

Wandertag der SHG in Nümbrecht

Am 14. September 2024 laden wir herzlich zu einer gemeinsamen Wanderung ein. Treffpunkt ist der Parkplatz an Schloss Homburg, von wo aus wir gemeinsam den Klangpfad – eine der ausgezeichneten Wanderrouten der Bergischen Streifzüge – erkunden werden. Nach unserer Wanderung werden wir den Tag gemütlich in der „Holsteins Mühle“ ausklingen lassen. Dort haben wir Zeit,

Wandertag der SHG in Nümbrecht mehr lesen ...

Entzündliche Darmerkrankung (CED): Ein Blick auf die Verbindung zur Neurodermitis (AD)

Neurodermitis erhöht bei Kindern um 44% und bei Erwachsenen um 34% das Risiko für entzündliche Darmerkrankungen. Besonders bei schwerer Neurodermitis steigt das Risiko deutlich. Diese Erkenntnisse könnten zu neuen Therapieansätzen und einem tieferen Verständnis der Gesundheitsfolgen von Neurodermitis führen.

Entzündliche Darmerkrankung (CED): Ein Blick auf die Verbindung zur Neurodermitis (AD) mehr lesen ...

Der Euroschlüssel – Ein wichtiger Begleiter für Betroffene

Menschen, die an chronischen Darmerkrankungen wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa leiden, stehen oft vor besonderen Herausforderungen im Alltag. Eine davon ist der rasche und unkomplizierte Zugang zu sanitären Einrichtungen. Hier kommt der Euroschlüssel ins Spiel, ein System, das bereits seit 1986 vielen Menschen den Alltag erleichtert.

Der Euroschlüssel – Ein wichtiger Begleiter für Betroffene mehr lesen ...

Empfohlen: Impfschutz bei CED

Eine umfassende Impfstrategie ist von großer Bedeutung für Menschen mit Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa (CED). Aufgrund ihrer Erkrankung und möglicher immunsuppressiver Therapien sind sie anfälliger für Infektionen. Neben den Standardimpfungen sollten CED-Patienten auch Grippe- und COVID-19-Auffrischungsimpfungen erhalten, um das Infektionsrisiko zu minimieren.

Empfohlen: Impfschutz bei CED mehr lesen ...

Rauchfrei bei CED

Leben Sie mit der Diagnose Morbus Crohn, empfiehlt es sich aus medizinischer Sicht, eine Raucherentwöhnung in Betracht zu ziehen. Denn Rauchen verdoppelt nicht nur das Risiko, an der Erkrankung zu leiden, sondern beeinträchtigt auch den Krankheitsverlauf negativ. Hinzu kommt, dass sowohl medikamentöse als auch chirurgische Behandlungen bei Rauchern weniger Erfolg versprechen als bei Nichtrauchern.

Rauchfrei bei CED mehr lesen ...

Nach oben scrollen
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner